spike milano

PLAIN TRUTH IS BLACK & WHITE

Month: February, 2015

40 Nights, 40 Days: Fastenzeit

ChroRo40

Dieser schöne junge Mann ist Tom Reiners. Er singt, furchtlos angeklickt, das Lied von den “40 Nights, 40 Days”. In videotechnisch katastrophaler Qualität – irgendwo muss das bei mir noch ansehbar auf Mini-DV herum liegen; ja, ich hab’s gedreht, egal – aber passt halt blendend zur Fastenzeit. Also was: kein Alkohol? Keine Süßigkeiten? Kein Fleisch? Kein Sex? Alles nicht? Aus eigener Erfahrung empfiehlt sich übrigens Schlafentzug zur geistigen Entschlackung. Denn, wie die tiefentspannten Funkadelic lehrten: “Free you mind… and your ass will follow!”

As there still are some international Chroming Rose fans out there: yes, I did the clip featured above and spent the last year of the band as their keyboard player. And that’s about it. We fell apart. For further information on releases, reunions, et cetera, please go check MIEZ Records, our last label. Or find SC Wuller, he’s on Facebook. And say “Hi!” from Spike when you meet him.

 

 

Screenshots Phrom Hell: Phishers Phritz

Phischers Phritz

Teuflisch, wie echt diese Dinger mittlerweile wirken…

Screenshots From undefined

011 Süddeutsche Quali

Nicht mal die Süddeutsche Qualitätspresse ist gefeit: moderne Medien, Platzhalter und Content beißen sich manchmal in den undefined.

Screenshots From Hell: Lost in Tränßschläschen

Tony

In der BBC-Doku über GENESIS wird a) klar, dass Peter Gabriel wirklich über ein enorm großes Ego verfügt, b), dass Phil Collins quasi der Forrest Gump der Band war und c), dass Tony Banks der untalentierte Mr. Ripley ist. Immer noch mild eifersüchtig auf Gabriel, der am wenigsten erfolgreiche Solokünstler, immer noch nörgelnd. Nagt der am Hungertuch, oder was? Sogar der sprechende Erdkundelehrerlandkartenhalter Michael John Cleote Clawford Rutherford wirkt da  lockerer. Dass die WAAAAAHNSINNIG wichtige Zeit mit Gabriel nicht über dreihundertzwölf Stunden behandelt wird, ist die eine Sache für Altfans. Dass sogar in den Untertiteln eine Zeitverschiebung stattfindet, eine andere. Futter für Verschwörungstheorien. Oder halt ein Prog-Rock-Doppelalbum, gähn.

Zefix is’ doch wahr: Songs über acht Minuten sind keine Songs mehr.

Unterwegs mit Onkel Mailand: Doktor Wer?

Who?

Sollte es jemals (wirznich) eine deutsche Adaption (nöhö) der britischen TV-Serie Doctor Who (wirznie) geben: ich weiß, wo die TARDIS steht!

Greetings to Mick Farren.